Weiteres Italiano Vero Restaurant: Bocca di Bacco

Als Alessandro Mannozzi 2001 sein Bocca di Bacco an der Friedrichstraße aufsperrte, betrat auch er Neuland. So wie einst sein Vater der mit seinem Bacco Westberlin Italien nahe brachte. Alessandro also zog in den Ostteil der Stadt wo es noch einigen kulinarischen Nachholbedarf gab. Er erschuf mit dem Bocca die Bacco ein Restaurant, das so manchem Gast wohl so gar nicht italienisch vorkommt. Jedenfalls nicht so wie im Klischee. Dabei ist es eben doch sehr italienisch. Nun eben im Stil den neuen Jahrtausends, im Stil des neuen italienischen Designs. Gerade das macht das Bocca die Bacco so interessant. Ist es doch in einem der schönsten Gründerzeithäuser der Friedrichstraße beheimatet. Die Karte und der Weinkeller sind ebenso klassisch, wie modern. Man sitzt mit Blick auf das Treiben der Freidrichstraße, sieht und wird gesehen. Vielleicht so eine Art Borchardt auf Italienisch. Genauso viel Prominenz wie im Borchardt ist bei Alssandro Mannozzi allemal zu Gast. Und es gibt noch einen Grund immer mal wieder zu kommen. Mannozzi arbeitet mit der in der Brunnenstraße beheimateten Galerie Lacke & Farben zusammen, die regelmäßig neue Kunst an den Wänden des Bocca die Bacco präsentiert.  

Friedrichstraße 167/168

10117 Berlin

Tel. 030 20672828


Öffnungszeiten:

Montag - Samstag: 12 - 24 Uhr

Sonn- und Feiertage: 18 - 24 Uhr