Fr

03

Jul

2015

Das Flüssige Gold Veneziens

Olivenöl aus dem Norden Italiens gewinnt immer mehr Liebhaber aufgrund seiner vielschichtigen Aromen und seiner herausragenden organoleptische Wirkung

 

Von Susana Martoncikova, Nicola Bilancio, Peter Überbacher und Giovanni Pozzani 

 

 

Nichts ist so umstritten, wie die Geschichte der Kultivierung der Olive. Belegt ist der Fund alter Olivenkerne im israelischen Karmel. Die konnten Wissenschaftler auf 8000 Jahre vor Christus datieren. Danach wird es wieder nebulös um die Verbreitung des flüssigen Goldes. Die Einen behaupten, Oliven seien über den Nahen Osten und Kaukasien nach Europa gekommen, andere mutmaßen, die Steinfrüchte wären über Gibraltar eingeführt worden. Logisch erscheinen beide Wege. Aber wie auch immer, die silbrigen Bäume landeten schlussendlich im Norden Italiens und spätestens seit der Zeit der Römer gehört Olivenöl auch südlich der Alpen zu den wichtigsten Produkten des Alltags.

 

Windgeschützt und von der Sonne verwöhnt, gedeihen heute Olivenbäume in der Gegend um Valpolicella, in den nahen Tälern Veronas, den Hügeln von Vicenza, rund um Bassano del Grappa und Asolo, bis zu den Ausläufern der Berici und Euganei. Was die Erzeuger hier mit viel Sorgfalt von den Bäumen kämmen, bedarf einer hohen Sensibilität bei der Verarbeitung der Früchte.

 

In traditioneller Kaltpressung wird das wertvolle Öl direkt nach der Ernte gewonnen. Dabei wird das Lesegut, und das ist mittlerweile Standard, zuerst von Zweigen und Blättern befreit, im Anschluss gewaschen und in modernen Steinpressen zu einer Olivenpaste vermahlen. Nur Steinpressen garantieren, dass der Brei sich nicht übermäßig erhitzt. Die Ölextraktion selbst geschieht dann vorwiegend in Industrieschleudern. Diese Methode sichert, dass die maximale Erwärmung des Öls, die vorgeschrieben 27 Grad für natives Olivenöl nicht überschreitet.

 

Im Ergebnis entsteht ein Produkt welches typisch ist für Venetien. Nicht nur als kalte Zugabe zu Speisen, wirken diese Olivenöle hervorragend organoleptisch, sondern auch beim Kochen zeigen sie grandiose Hitzebeständigkeit. Es ist nicht umsonst das flüssige Gold der Region, das je nach Gebiet in Farbe und Geschmack die wunderbare Landschaft des Veneto beschreibt. Kultiviert werden von den weltweit mehr als 1000 bekannten Sorten in Venetien vor allem folgende:

 

Das native Olivenöl extra Veneto Valpolicella D.O.P. – gewonnen aus den Sorten Grignano oder Favarol – ist in der Farbe gelb mit leichten Grüntönen. Geruch und Geschmack sind fruchtig. Hinzu kommt eine leichte Bitterkeit und moschusartiger Nachgeschmack. Erzeugt werden diese Öle vornehmlich auf der rechten Seite des Etsch, welche auch für Ihre Weine Recioto und Amarone bekannt ist und in den Gemeinden des klassischen Soave.

 

Das Veneto Euganei und Berici D.O.P.  – basierend auf den Sorten Leccino und Rasara, erscheint es grün-golden in der Farbe. Es ist von intensiv fruchtigem Geruch der unterschiedlich ausgeprägt sein kann. Im Geschmack präsentiert es sich fruchtig mit leichten Bittertönen. Anbaugebiete sind die Gemeinden Berici, rund um Vicenza und die Euganeischen Hügel rund um Padua.

 

Das Veneto del Grappa D.O.P. – aus den Sorten Frantoio und Leccino gewonnen – variiert in der Farbe zwischen grün-gold bis gelb. Das Öl duftet sehr fruchtig und spiegelt diese Frucht auch im Mund wider. Sie wird begleitet von deutlichen Bitternoten. Die dazugehörigen Olivengärten liegen in den hügeligen Ausläufern der Provinzen von Vicenza und Treviso, in direkter Nachbarschaft der Hügel von Breganze, bekannt für die Weine Asolos und den Prosecco di Conegliano, sowie an den Ufern des Piave.

mehr lesen

Di

30

Jun

2015

Weinprobe im San Giorgio

Zusammen mit Martin Hartwegs Vini del Mondo laden wir zur Weinprobe im San Giorgio (Mommsenstraße 36) ein. Am 19. Juli bereitet dazu Restaurantchef Fabrizio Fiorentino und sein Team eine Sechs-Gang-Menü. Dazu gibt es Wein der Tenuta I Fauri aus den Abruzzen (www.tenutaifauri.it). Für insgesamt 75 Euro verspricht es ein genussreicher Abend zu werden. Reservierungen direkt über im Restaurant.

Tel: 030 3231697. 

mehr lesen

Di

30

Jun

2015

Auf neuen Wegen Die Weine des Gardasees  

Auf neuen Wegen

Die Weine des Gardasees  

 

Von Peter Überbacher, Nicola Bilancio und Suanna Martoncikova 

  

Fein säuberlich aufgereiht liegen die Gebiete der DOC des Soave, Lessini Durello, Valdagie, Valpolicella, Bardolino, Custoza, Lugana, Colli Mantovani und Garda Classico rund um den Gardasee.

Lange galten die Weine dieser Regionen als Massenware. Doch seit zehn bis 15 Jahren überzeugt, das was die Winzer auf die Flasche bringen wieder mit Charakter und Profil. Neben international verbreiteten Rebsorten in Rot und Weiß darunter Riesling, Chardonnay, Sauvignon, bzw. Cabernet und Merlot fokussieren sich die Produzenten des Consorzio Tutela Vini Garda DOC vor allem auf ihre autochthonen Gewächse. Besonders Garganega, Pinot Grigio, Friulano (Tai) und Cortese, sowie Corvina, Groppello und Marzemino zeigen sich in neuem Glanz. Die Ursprungsbezeichnung Garda vor den Rebsorten der DOC garantiert den Verbrauchern, dass mindestens 70 bis 85 Prozent der Trauben auch wirklich aus den lokalen Weinbergen stammen. Bei der Verarbeitung der Trauben besinnen sich die Winzer wieder ihrer Traditionen und beschreiben gerade mit den neuen Frizzante moderne Wege die Trauben der Region der Consorzio Tutela Vini Garda DOC noch besser darzustellen.

 

Die Weine der Region profitieren vom sub-mediterrane Klima, das mit einem stabilen Jahresmittel um 15 Grad Celsius ideale Bedingungen liefert. Die Hauptwinde Ora und Vento durchlüfteten konstant die Rebflächen. Die Böden versprechen einen großen Spannungsbogen. Sind es im Norden vorwiegend Vulkan- und Kalklagen, die die Weinberge beherrschen, charakterisieren die aus der Eiszeit stammenden Geröllfelder der Moränenketten rund um das südliche Seeufer, die Anbauflächen. Diese sind durchsetzt von mineralischer Lehm, Ton und Sand der bis zur weitläufigen flachen Landschaft in Richtung Po-Ebene reicht. 

 

Die D.O.C. Garda umfasst das gesamte Gebiet der Gemeinden von Bardolino, Castelnuovo del Garda, Cazzano von Tramigna, Garda, lllasi, Lazise, Mezzane, Montecchia, Roncà, Sant'Ambrogio Valpolicella, S. Giovanni Ilarione, San Pietro in Cariano, Tregnago . Des weiteren gehören dazu Teile des Gebitese um Affi, Badia Calavena, Brentino Belluno, Bussolengo, Caldiero, Caprino Veronese, Cerro, Cavaion, Colognola ai Colli, Costermano, Dolce, Fumane, Grezzana, Lavagno, Marano, Monteforte d'Alpone, Negrar , Pastrengo, Pescantina, Peschiera, Rivoli, San Bonifacio, San Martino BA, San Mauro di Saline, Soave, Sommacampagna, Sona, Torri von Benaco, Valeggio sul Mincio, Verona, Vestenanuova, Villafranca.

 

Eigenschaften und Traubensorten

Die D.O.C. Garda umfasst eine große Bandbreite an Rebsorten und die auf unterschiedliche Art ausgebaut werden und mit der Ursprungsbezeichnung Garda garantieren zu 85 Prozent aus diesem Weinbaugebiet zu stammen:

 

Weiß:

Garganega – Haupttraube

Pinot blanc

Pinot Grigio

Chardonnay

Tai (für die Gebiete der Provinz Verona begrenzt)

Riesling

Cortese

Sauvignon

Garda Tocai oder Trebbianello

 

Rot:

Corvina

Cabernet

Cabernet franc

Cabernet Sauvignon

Mertot

Spätburgunder

Marzemino

Barbera

 

Bei der Spezifikation von weißem Passito muss 70 Prozent Sauvignon, Riesling und Chardonny ein Anteil gegeben sein.

 

Bei rotem Passito sind die gleichen Mengen für Marzemino festgelegt. Für die Vinifikation der Garda Passito werden nur Trauben verwendet die nicht vor dem 15. Dezember geerntet werden und durch natürliche Trocknung reduziert wurden.

 

Für Garda Spätlese, verwendet man bei den weißen Trauben: Garganega, Riesling und Cortese, bei den rote Sorten: Marzemino, Corvina, Barbera und Sangiovese.

 

Der natürliche Mindestalkoholgehalt der Spätlesen ist mit 12 Volumenprozent festgeschrieben. Spätlesen weiß werden nicht vor dem 5. Oktober, Spätlesen rot nicht vor 15. Oktober geerntet.

Garda Frizzante Das Traubenmaterial ist ebenso breit gefächert, wie der Rebenbestand der einzelnen DOC’s selbst. Angeführt von Garganega, Riesling und Chardonnay finden sich ebenso Schaumweincuvées aus Trebbiano, Pinot Bianco, Savignon Blanc, wie geringfügig Pinot Nero darunter. Bei den rosé Spumante sind es u.a. Groppello, Barbera,  Marzemino, Sangiovese und auch hier Spätburgunder weiß ausgebaut. Viniziert werde die Spumante vorwiegend in der Methode traditionelle (ehemals Methode champenoise). Gerade dann zeigen sie eine feine Cremigkeit, komplexe Frucht und elegante Perlage. Gleichberechtigt kommen auch die Méthode Charmat und das Transvasierverfahren zum Einsatz. Je nach Rebsorten bewegt sich der Alkoholgehalt der Garda Spumante zwischen min. 10,5 bis min. 13 Prozent.

mehr lesen

Fr

12

Jun

2015

Florentinische Genüsse

Am Fuße des Palazzo Pitti, wo sich in den Zeichnungen Matteo Faggioli´s der florentinische Mikrokosmos wiederfindet und sich die internationale Studentengemeinschaft auf der Piazza Santo Spirito versammelt, entsteht der Wunsch nach einem bachanalem Gaumenschmaus der Extraklasse. Zu diesem perfekten Szenario gehört zweifelsohne der Wein namens Murtas von der Fattoria San Michele a Torri dazu.

 

Emilio, ein Freund von Matteo´s Familie führt uns durch die mit Eichenfässern bestückten Gewölbe. Die Fattoria, die ausschließlich biologisch hergestellte Produkte anbietet brilliert mit einem Wein der Extraklasse. Es scheint, die Sonne der Toscana, die Sonne des beginnenden Chiantigebietes (Scandicci) und der Florentiner Geist, finden in diesem edlen Tropfen ihren fulminanten Widerhall. Das 200 ha große Gut  produziert aber nicht nur biologisch angebauten Wein auf 50 ha, sondern ebenso Oliven auf einer Fläche von 30 ha.

 

Es wird aber nicht der klassische Chianti sein, der das Oeuvre dieser Stadt in der Lage ist dem Gaumen zu spiegeln.

Nein, es bedarf einfach einem Mehr an Fülle , Reichtum und einer Art an geschmacklicher Geschichte, wie wir sie bei einem Gang durch die zahllosen Räume des Palazzo Pitti verspüren.

Paolo Nocentini, Eigentümer von San Michele a Torri, war in der Lage dieser Sehnsucht einen Wein medicialer Pracht zu schenken: Vinsanto.

 

Wie ein Orakelspruch legt sich dieser Tropfen auf unseren Geist und betört von nun an all unsere Sinne.

 

Es ist schwer vorstellbar, ein Gefühl für Florenz entwickeln zu können, wenn einem diese Weine unbekannt geblieben sind. Gleichwohl wie den Palazzo Pitti zu sehen aber die Gemäldegalerie nicht zu kennen. 

 

www.fattoriasanmichele.it

mehr lesen

Do

04

Jun

2015

Nationalfeiertagsfeier in der Botschaft in Berlin

Es war das Jahr 1946 als sich die Italiener in einem Referendum für die Republik, gegen die Monarchie entschieden. Das Königshaus Savoyen musste ins Exil.

Seitdem wird der Tag der Abstimmung - der 2. Juni – als Nationalfeiertag begangen.

Botschafter Pietro Benassi feierte den Tag am Abend mit gut 1000 Gästen in der Botschaft an der Tiergartenstraße. Auch Italiano Vero war dabei.

mehr lesen

Mo

01

Jun

2015

Zu Gast beim Lambrusco Wettbewerb in einer genussreichen Region

Der Name Lambrusco löste sicherlich bei den meisten nicht die besten Assoziationen aus. Zu unrecht wie ein Besuch beim Wettbewerb in Reggio Emilia zeigte.

Land mit Seele ist der offizielle Werbespruch der an der Po Ebene gelegenen  Region im Norden Italiens. Land mit viel PS und mit vielen Köstlichkeiten könnte es indes auch heißen. Kommt doch aus der Gegend zwischen Parma, Modena und Reggio Emilia vieles, was den auf der ganzen Welt mit dem Stichwort Italien verbunden ist.   Maserati, Lamborghini, Ferrari und Ducati zum Beispiel. Motorfreunde können dies jeweils auch in eigenen Museen bestaunen. Außerdem Aceto Traditionale, Parmigiano Reggiano (er trägt sogar den Namen der Region in sich)  und Lambrusco.  Letzter hat nun zugegebenermaßen nicht eben den besten Ruf in Deutschland. So hat etwa der in einem Lied der Kölner Rocker von BAP besungene Penner Jupp eine „Mamutflesch Lambrusco“. Nicht gerade der beste Ruf für das prickelnde Getränk. Dem will man entgegen wirken. Etwa auch mit dem alljährlichen Lambrusco Wettbewerb. Im Theater von Reggio Emilia wurden kürzlich die besten gekürt. Und in der Tat – es ist eigentlich unverständlich, dass das Getränk nicht mehr Beachtung findet. Für Lambrusco Neulinge ist es erst einmal schwer, sich an ein rotes, schäumendes Getränk zu gewöhnen. Man ist Spumante, Prosecco oder auch Franciacorta gewöhnt. Diese gibt es maximal in Rosé. Aber tief rot?! Gut 250 verschiedene standen der Jury zur Auswahl. 90 hatten es ins Finale geschafft. Immerhin – die Auswahl ist riesig und auch die Geschmacksstufen. „Aber sie haben recht“, erzählt mir einer Verantwortlichen bei der Feier. „Wir haben ein Problem mit unserem Image.“ Kurz zuvor hatte ich auf der Bühne meinen Eindruck geschildert, dass es Lambrusco in Deutschland eben ein wenig schwer hat. Wegen der genannten Vorurteile. Dazu gibt es kaum Restaurants, die den Wein wirklich anbieten. Hier und da gibt es ihn auf der Karte. Aber eigentlich doch ungeliebt. Dabei ist die wirklich zu beklagen. Das wird etwa bei einem Besuch im Caffè Arti e Mestieri im Zentrum von Reggio Emilia deutlich. Schon der mittelalterliche verwunschen wirkende Hof ist einen Besuch wert. Dazu dann noch die Küche von Gianni d’ Amato, der immerhin zwei Michelin Sterne sein eigen nennt. Er setzt bewusst auf Lambrusco zu seinen Kreationen. Ganz falsch kann er ob seiner beiden Sterne damit nicht liegen. Vielleicht einen Anregung für so manch italienisches Restaurant hierzulande.

Zu einem Besuch der Region gehört aber eben auch ein Besuch in einer der vielen Orte des Agritourismus. Etwa auf der Agricola La Razza. Paulo der Chef fertigt in dritter Generation die drei Haupterzeugnisse: Lambrusco, Parmigiano Reggiano, Aceto Traditionale. Und natürlich kommen auch alle Grundprodukte von aus der eigenen Landwirtschaft. Immerhin 600 Liter Milch sind nötig um einen der bekannten Parmigiano Leibe zu produzieren in dem dann vielleicht später die Pasta mit Trüffeln angerichtet wird. 18, 24 oder 36 Monate reift der Käse. Genau überwacht vom Consortium. Übrigens schon 1250 erwähnt Boccaccio den Parmigiano in seinem Decamerone. Noch ein wenig älter ist die Tradition des Aceto Traditionale. Und noch immer wird er genau so hergestellt wie vor 1000 Jahren. In fünf bis sieben Fässern die zusammen Batterie genannt werden und in den er Most immer wieder reduziert wird. Der mit dem Gold-Label versehene bring es auf 30 Jahre bis er fertig ist. Viele Familien legen eine Batterie an wenn Kinder geboren werden. „Das ist dann ein schönes Geschenk zur Hochzeit“, erzählt Alessandra Medici auf ihrem Hof Medici Ermete. Mitten in Feldern von Wein gelegen bietet auch diese Anlage ein Bild wie aus dem Katalog. Doch egal ob nun bei La Razza oder Medici oder einer anderen Agricola. Eigentlich ist es schade, dass nicht mehr Lambrusco Einzug in die hiesige Gastronomie und auch den gehobenen Handel findet. Verdient hätten es die Produkte allemal.

Übrigens: Genussreich ist die Region auch durch viele andere Produkte: Salz, Mortadella, Schinken... Mehr als 20 Festivals gibt es dazu. Frischer und authentischer kann man wohl kaum genießen. 

 

www.concorsolambrusco.it

www.travelemiliaromagna.com

www.emiliaromagnaturismo.com


Mo

27

Apr

2015

Fundsache

Da hat wohl ein Tester des Michelin nicht so ganz aufgepasst. Oder seine Geschmacksnerven haben total versagt. Rosario Nagero kocht in seinem Restaurant Rosario’s so wie er es in seiner kalabrischen Heimat gelernt hat.

In der Online-Ausgabe des Guide Michelin heißt das Regional Deutsch.

Nun immerhin stammte der Römisch-Deutsche Kaiser Friedrich II aus der Region. Das indes war im 12. Jahrhundert. Ob sich die Angabe des Michelin darauf bezieht darf allerdings bezweifelt werden.   

mehr lesen

Di

07

Apr

2015

Wildschweinschinken, Culatello, Capocollo

Wildschweinschinken, Culatello, Capocollo – Köstlichkeiten des italienischen Fleischerhandwerkes. Italiano Vero Partner Rosario Nagero mag es aber am liebsten selbst gemacht. In seinem Restaurant Rosario’s an der Xantener Straße reifen nun genannte Spezialitäten im Keller. Einziges Problem – es dauert noch ein paar Monate bis verkostet werden kann. Übrigens auch die Salsiccia ist bei ihm selbst gemacht. 

mehr lesen

Mo

30

Mär

2015

Weiteres Italiano Vero Restaurant: Bocca di Bacco

Als Alessandro Mannozzi 2001 sein Bocca di Bacco an der Friedrichstraße aufsperrte, betrat auch er Neuland. So wie einst sein Vater der mit seinem Bacco Westberlin Italien nahe brachte. Alessandro also zog in den Ostteil der Stadt wo es noch einigen kulinarischen Nachholbedarf gab. Er erschuf mit dem Bocca die Bacco ein Restaurant, das so manchem Gast wohl so gar nicht italienisch vorkommt. Jedenfalls nicht so wie im Klischee. Dabei ist es eben doch sehr italienisch. Nun eben im Stil den neuen Jahrtausends, im Stil des neuen italienischen Designs. Gerade das macht das Bocca die Bacco so interessant. Ist es doch in einem der schönsten Gründerzeithäuser der Friedrichstraße beheimatet. Die Karte und der Weinkeller sind ebenso klassisch, wie modern. Man sitzt mit Blick auf das Treiben der Freidrichstraße, sieht und wird gesehen. Vielleicht so eine Art Borchardt auf Italienisch. Genauso viel Prominenz wie im Borchardt ist bei Alssandro Mannozzi allemal zu Gast. Und es gibt noch einen Grund immer mal wieder zu kommen. Mannozzi arbeitet mit der in der Brunnenstraße beheimateten Galerie Lacke & Farben zusammen, die regelmäßig neue Kunst an den Wänden des Bocca die Bacco präsentiert.  

mehr lesen

Mo

30

Mär

2015

Weiteres Italiano Vero Restaurant: Hostaria del Monte Croce

Der Begriff Geheimtipp ist sicherlich ein ziemlich abgegriffener. Ist ein Restaurant ein solcher Tipp dann ist es auch schon wieder vorbei, weil jeder es kennt. Nicht so bei der Hostaria del Monte Croce. Auf diese Lokalität weist kein Hinweisschild hin. Man muss es finden. Und selbst wer davor steht auf diesem Kreuzberger Hinterhof wird immer noch ungläubig schauen. Im Inneren dann ist es ein Ort kulinarischer Gastlichkeit. Überall gibt es etwas zu schauen. Nur eine ausgiebige Speisekarte fehlt. Denn zum Konzept gehört dass es ein monatlich wechselndes Acht- bis Neun-Gänge-Menü gibt. Inklusive Wein, Wasser, Kaffee und Digestives. Manchmal gibt es zum Dessert dann auch ein gutes Eis. Schließlich war Andrea Borgionis Vater Anfang der 60iger Jahre einer der ersten Italiener, der echt italienisches Gelato an die Spree brachte.

www.hostaria.de

 

Mittenwalder Straße 6

10961 Berlin

Tel.  030 6943968


Öffnungszeiten:

Dienstag - Sonnabend: ab 19 Uhr

Sonn- und Feiertage: geschlossen

mehr lesen

Mo

30

Mär

2015

Neuer Italiano Vero Partner: Coledampfs

Was ist wichtig beim Kochen? Gute Produkte, gute Produkte, gute Produkte und ... - na klar! - das richtige Werkzeug. Mehr als 9.000 Küchenartikel bietet Josephine Ehrig in ihrem Geschäft Coeldampf’s Cultur Centrum an der Berliner Uhlandstraße 54-55. Messer, Pfannen, Töpfe, Kochbücher ... und sogar Wein. Italienischen natürlich, den sie exklusiv gemeinsam mit Italiano Vero anbietet.


Inhaber der Italiano Vero Card erhalten bei Coledampf’s alle Einkäufe zehn Prozent günstiger.


Da bleibt dann noch genüg Geld übrig um die am Anfang erwähnten guten Produkte kaufen zu können. In der Küche kann man dann den echten Italiener in sich entdecken. www.coledampfs.de

mehr lesen

Do

19

Mär

2015

Osterspezialitäten in der Salumeria da Pino

In der Salumeria da Pino finden Sie italienische Spezialitäten speziell zu Ostern. Ostereier, Osterkuchen und vieles mehr. 

 

Salumeria da Pino Puglisi GmbH

Windscheidstr. 20

10627 Berlin

Tel. +49 030 324 3318


mehr lesen

Do

19

Mär

2015

Ostermenü in der Hostaria del Monte Croce

Versteckt auf einem Kreuzberger Hinterhof bietet Andrea Borgioni seit nunmehr fast 30 Jahren in der Hostaria del Monte Croce ein monatlich wechselndes 8-9 Gänge-Menü, inclusive Wein, Wasser, Cafè und Digestivo.

 

Für Ostermontag hat die Hostaria del Monte Croce ein Menü speziell zu Ostern kreiert.

 

Reservieren können Sie direkt in der Hostaria del Monte Croce unter  030 6943968


mehr lesen

Mi

04

Mär

2015

Weinprobe im Restaurant Inszenario 

"Kreativität und Liebe zu hochwertigen Produkten fließen in die Zubereitung jedes unserer Gerichte ein und spiegeln sich auf jedem Teller wider", sagt 

Markus Camera Chef de Cuisine und Inhaber des Restaurants Inszenario.

Das Restaurant Inszenario in München lädt ein zur Weinprobe mit I Fauri am 19.03.2015. 

mehr lesen

Mi

18

Feb

2015

Notte delle Stelle

Pizzateig flog durch die Luft, es duftete nach Trüffel, Grappa und Wein flossen, dazu Musik. Ein wenig war es wie auf einem italienischen Marktplatz. An diesem Abend im Maritim Hotel an der Stauffenbergstraße. Zum 23. Mal hatte Massimo Mannozzi zur Notte delle Stelle geladen. Wie immer mit der Preisverleihung des Premio Bacco. Über den freuten in diesem Jahr Henry Hübchen und Alba Rohrbacher. Unter den Gästen natürlich auch wieder der Botschafter Italiens, Pietro Benassi und Regisseur Volker Schlöndorff, der in perfektem Italienisch die Laudatio auf Hübchen hielt. Er freute sich besonders über den Preis weil er einst mit Marcello Mastroianni verglichen wurde. 

Lange wurde dann gefeiert und auch sein Glück konnte man herausfordern. Am Roulette-Tisch der Spielbank Berlin. Und egal ob nun mit oder ohne Gewinn. Die meisten der Gäste freuen sich schon auf die Notte delle Stelle 2016. Italiano Vero wird dann auch wieder dabei sein.

mehr lesen

Di

17

Feb

2015

Weiteres Italiano Vero Restaurant: Opera Italiana

Non solo Ristorante - das ist das Motto der Trattoria Opera Italiana gegenüber des Schlosses Charlottenburg. Es ist ein Stück italienischer Kultur in Berlin. „Opera ist nicht nur Musik, es ist vor allem ein Kunstwerk“, erzählt Guiseppe Marino. Auch wenn der Chef aus Sizilien kommt und auch in Florenz gelernt hat, so richtig lässt sich die Küche nicht regional zuordnen. Ein Koch kommen aus der Toskana, ein weiterer aus dem Piemont, der nächste aus Apulien. Jeder bringt seine Erfahrungen mit auf den Teller.

 

 

mehr lesen

Mo

09

Feb

2015

Weiteres Italiano Vero Restaurant: Salumeria da Nino

Sizilien in Schöneberg und ganz wie in Sizilien ist die Familie zusammen: Antonino und Maria Triscari und

die Söhne Salvatore und Carmelo. Sie bieten Spezialitäten ihrer Heimat frisch zubereitet oder man nimmt die Zutaten mit und probiert den Italiener in sich daheim selbst aus. Alles ist frisch und schon der Duft im Geschäft erinnert ein wenig an einen italienischen Marktplatz. 

mehr lesen

Do

05

Feb

2015

Weiteres Italiano Vero Restaurant: Osteria Ribaltone

Garage oder Restaurant, so recht weiß man es nicht wenn man bei Marco Prandi zu Gast ist.

Mehrere alte Motorräder (natürlich Moto Guzzi) stehen herum, dazu etliche Utensilien wie man sie aus einer Rennfahrergarage kennt. All das ist übrigens nicht nur Dekoration. Prandi, der das Ribaltone seit 1996 führt, benutzt die Zweiräder immer noch für Oldtimerrallyes. Aber zurück zur Küche. In der steht jeden Sonnabend der Chef und bereitet sein ganz spezielles Risotto. Je nach Laune und Jahreszeit. Zum Beispiel mit Steinpilzen oder Spargel. Doch der Variationen sind da noch einige.

mehr lesen

Mo

02

Feb

2015

Bar Centrale bei Kreuzberg kocht

Kreuzberg kocht ist längst eine Traditionsveranstaltung. Immer im Juni versammeln sich einige Kreuzberger Köche am Chamissoplatz und

bieten Kostproben. Mit dabei ist seit Jahren Pasquale Ciccarelli von der Bar Centrale. Nun gibt es Kreuzberg kocht erstmals auch im Winter. Im Rahmen des Feinschmeckerfestivals eat! Berlin. Allerdings nicht im Freien. Gastgeber ist Markus Herbicht in seinem Schmelzwerk in den Sarotti-Höfen. Außerdem dabei. Hartmut Guy (Riemers), Thomas Kurt (e.t.a. Hoffmann), Matthias Gleiß (Volt), Herbert Beltle (Altes Zollhaus).

Alle Gerichte kosten 8,50 €, Vorspeisen 7 €, Dessert 5 €. Und natürlich öffnet Herbicht seinen Weinkeller.

 

Die Bar Centrale ist übrigens das einzige italienische Restaurant beim Festival. 

 

Freitag, 27. Februar, 15 bis 23 Uhr

Sonnabend, 28. Februar, 12 bis 23 Uhr

Sonntag, 1. März, 12 bis 18 Uhr

www.eat-berlin-festival.de

Di

27

Jan

2015

Neuer Italiano Vero Partner: Lean Selling

Mit der Italiano Vero Member Card gibt es ab sofort 20 % Rabatt bei Lean Selling.

Claudia Obert bietet in ihren Geschäften in Berlin (Schlüterstraße unweit Olivaer Platz) und Hamburg (Fleethof) Schuhe und Mode aus Italien. 


mehr lesen

Di

27

Jan

2015

Weiteres Italiano Vero Restaurant: Trattoria Don Carlo

Mit dem Don Carlo unweit des Hohenzollerndamms begrüßen wir ein neues Restaurant bei www.italianovero.de. Besonders stolz ist Carlo Ferraro

auf drei Flaschen Masseto in seinem Weinregal. Preis pro Stück: 1000 Euro. Aber er hat auch fast 100 weitere nicht ganz so teure Weine. Seine Spezialität ist übrigens Fisch in Salzkruste. 

mehr lesen

Mi

07

Jan

2015

Trüffelparty im Hotel InterContinental

Wir freuen uns die traditionelle Charity-Trüffelparty im Restaurant Hugos im Berliner Hotel InterContinental am 18. Januar unterstützen zu können. Für die Benefiz-Tombola gibt es von Italianovero.de einen 100-Euro-Restaurantgutschein und eine Drei-Liter-Flasche Prosecco. Das Hugos und das InterContinental Berlin spenden an die Organisationen „Herzenswünsche e.V“, „Spitzenköche für Afrika“ und die Initiative „Shelter in a Storm“. „Herzenswünsche e.V.“ erfüllt schwerkranken Kindern und Jugendlichen langersehnte Wünsche. Die Äthiopienhilfe setzt sich für bessere Lebensumstände der Menschen in Afrika ein. „Shelter in a Storm“ kann durch Spenden gezielt und prompt in Katastrophenregionen Betroffenen helfen.

 

Die Veranstaltung beginnt um 18.00 Uhr - der Eintrittspreis pro Person beträgt 280 Euro (inklusive Getränke). Reservierungen nimmt das Hotel InterContinental, Budapester Straße 2, Telefon: 030 – 2602 1297, per Fax unter 030 - 2602-1239 oder Mail:festtags.buero@ihg.com  entgegen.


mehr lesen

Di

06

Jan

2015

Notte Delle Stelle

Seit 1993 lädt Massimo Mannozzi zur Notte Delle Stelle. In der Zeit der Berlinale feiert er dort mit vielen Gästen eine Nacht als Homage an den italienischen Film. Dazu wird in jedem Jahr der Premio Bacco vergeben. Auch 2015 wieder. Am 13. Februar wird vor dem Maritim Hotel an der Stauffenbergstraße der Rote Teppich ausgerollt.
Anmeldung: www.nottedellestelle.de

mehr lesen

Do

11

Dez

2014

Gewinnaktion: Dinner für 2                   

Italiano Vero verlost ein Abendessen für 2 Personen im Restaurant Rosario’s. Was du dafür tun musst? Melde dich unter http://www.italianovero.de/member-benefits/  an und genieße mit der Italiano Vero Membercard weitere Vorteile. Das Abendessen wird unter allen Anmeldungen im Dezember verlost. Viel Glück!

Di

25

Nov

2014

Silvester im Rosario’s

Lassen Sie das alte Jahr echt italienisch ausklingen. Mit einem südländischen Menü, prickelnden Getränken, gutem Wein und Partystimmung. Am 31.12. ab 19.30 Uhr 
Reservierung: 030 81825947