Luxuriös und mit viel Geschichte – vier Mal The Bauers in Venedig

Von Honza Klein

 

Wenn Venedig – dann aber auch richtig. So sollte man die Lagunenstadt erkunden. Manch einer hält die Ansammlung bebauter Inseln ja für die schönste Stadt der Welt. Mag sein. Auf alle Fälle ist es einer der romantischsten. Aber das kommt natürlich  auch auf die Begleitung an. Und dann ist da natürlich die Frage wo man in der Stadt Casanovas sei Haupt bettet. Es gibt durchaus günstige Herbergen. Aber wer will das schon in einer Stadt die nur so von alten Palästen strotzt. Gleich vier exklusive Möglichkeiten bietet The Bauers: Il Plazzo, L’Hotel, Palladio und Villa F. Zwischen 200 und 4.000 Euro pro Nacht kostet der Schlaf in einem der exklusiven Häuser. Wobei schon das günstigste Angebot im Palladio den Gast Venedig von seiner schönsten Seite erleben lässt. Einen der schönsten Ausblicke der Stadt kann man dort erleben. Von Giudecca hinüber zum Markusplatz mit Campanile und dem Canal Grande im Vordergrund. Gleich daneben befindet sich in einem Palast aus dem 16. Jahrhundert die Villa F. Hier kann man den sich fühlen wie einst Casanova. Und als eines der ganz wenigen Hotels in Venedig verfügt die Villa über einen privaten Garten mit Außenpool. Voll dürfte es dort wohl nie werden. Es gibt nur elf Zimmer oder besser gesagt Residenzen.

Ein wenig mehr im Leben sind die beiden Bauers gegenüber, nur ein paar Schritte vom Markusplatz entfernt. L’Hotel bietet es zeitgenössisches Wohnambiente in historischer Kulisse. Ebenso wie das benachbarte Il Palazzo, welches in einem Palast aus dem 18. Jahrhundert angesiedelt ist.

Schöner kann man in Venedig kaum residieren.

 

www.bauerhotels.com

Venedig
Italiano Vero Venedig